Nie wieder Faschismus – Nie wieder Krieg! (Redebeitrag 9. November 2014)

… Warum treffen wir uns hier und heute hinter der Sandkirche? Für etliche AschaffenburgerInnen ist „hinner de Sandkerch“ immer noch gleichbedeutend mit „Gefängnis“.
Das Gefängnis stand hier, hier wurden die Opfer der Faschisten zunächst eingekerkert. Hier war für viele die erste Station auf dem Weg ins Konzentrationslager.
Die Gedenktafel, die antifaschistische Bürgerinnen und Bürger hierher erstritten haben, erinnert daran. Wir brauchen dieses Gedenken. Im Bündnis gegen rechts stellen wir immer
wieder fest: Die Lehren aus der Geschichte werden nicht befolgt. … weiterlesen: Redebeitrag 9.November2014

Rechte EURO-Rebellen und rassistische Krisenerzählung (2014)

Jetzt reicht's! Seit ihrer Gründung im April 2013 wurde der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) um den rechtskonservativen Wirtschaftsprofessor Bernd Lucke jede Menge Medienaufmerksamkeit
geschenkt. Am Samstag, 25. Januar, hält sie in Aschaffenburg ihre Bundeskonferenz zur Europawahl ab. Das Bündnis gegen Rechts informiert und nimmt Stellung! … weiterlesen:

Einladungsflugi und Statement zur AfD

Keine Stimme und kein Geld für Nazis und ihr Terror-Umfeld! (2013)

Rechte Rattenfänger der NPD sind auf der Jagd nach Stimmen für die Nazi-Partei und ihre berüchtigte Kandidatin, die selbst ernannte Hexe Ragna alias Sigrid Schüssler. Schon einmal endete ihr „Ritt auf dem Besen jäh nach einer Warnung der Gewerkschaft GEW … und nach Bloßstellung durch fränkische Antifa-Gruppierungen.“ (SZ, 21.1.12)
Das Bündnis gegen Rechts warnt erneut vor ihr und ihren ewiggestrigen Schmierer- und Schläger-Kumpanen: … weiterlesen: Flugblatt_BGR2013_05_npdwahl

Brüderschaft der Völker! (2012)

Wir feiern nicht mit National-Chauvinisten, Militaristen und Rassisten!
Fünf Aschaffenburger Vereine aus dem türkisch-kurdischen Migrationsumfeld, die die „Brüderschaft der Völker“ seit nahezu drei Jahrzehnten maßgeblich mitgetragen und geprägt haben, haben sich in diesem Jahr vom Fest verabschiedet,
weil die Stadt Aschaffenburg die Beteiligung der DITIB durchgesetzt hat. In Äußerungen von Seiten der Stadt und in Diskussionen tauchte immer wieder die Behauptung auf, die DITIB in Aschaffenburg habe sich geändert, sie sei nicht
mehr zu vergleichen mit DITIB auf der Bundesebene oder anderer Städte, von wo national-chauvinistische und rassistische Positionen und Aktivitäten bekannt sind.
Wir fragen:
Wann hat sich DITIB Aschaffenburg von diesen Positionen distanziert? … weiterlesen: Flugblatt_bruederschaft_2012

In und um Aschaffenburg: Null Toleranz für alte und neue Nazis! (2012)

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.
Seinen Höhepunkt fand es in der industriell organisierten Vernichtung Hunderttausender Menschen in Auschwitz.
Wieder oder immer noch funktionieren extrem rechte Netzwerke in unserer Gesellschaft. Immer noch können sie an alltäglichen Rassismus und Chauvinismus anknüpfen. Wieder ermöglichen sie mörderischen Terror. … weiterlesen:

Aufruf und Statement zum Holcaust-Gedenktag 2012

Pressemitteilung vom 22.11.2011

Nazi-Aktivitäten verharmlost –
Bündnis gegen Rechts: Neonazis so aktiv wie lange nicht mehr
Die Medien-Aufmerksamkeit, die dem Thema „Rechtsextremismus“ mit Bezug zur Region jetzt auf Grund der aktuellen Enthüllungen um ein rechtsextremes Terror-Trio und die Beziehungen des Verfassungsschutzes zur Szene zuteil wird, sieht das Bündnis gegen Rechts Aschaffenburg mit Interesse, doch hat der Artikel „Rechtsextremismus: Löcher im braunen Netz“ vom 19.11.2011 im Main-Echo bei seinen Mitgliedern auch Besorgnis hervorgerufen. … weiterlesen: PM_BGR_22112011